Drucken

Ausbildung / Fortbildung

 

Drucken

4 Blocks und die Akademienominierungen

Die Mitglieder der Fernseh-Akademie lieben offenbar die TNT-Serie „4 Blocks“. Sie vereint gleich sechs Nominierungen der Deutschen Akademie für Fernsehen DAfF auf sich (darunter Iris Baumüller fürs Casting, Marvin Kren für die Regie und Frederick Lau für die Hauptrolle). Auch „Das weiße Kaninchen“ (SWR) und „Hindafing“ (BR) sowie „Eine unerhörte Frau“ (für Haupt- und Nebenrollen Rosalie Thomass und Florian Karlheim) sind mehrfach nominiert. Die Verleihung findet am 28. Oktober 2017 in Köln statt, vor der Gala veranstaltet die Akademie eine Podiumsdiskussion zu den Themen Streaming und Zukunft des Fernsehen. Die Nominierungen im Einzelnen:

Drucken

Wackersdorf – vor dem Spielfilm die Doku

TV-Tipp mit überraschenderweise Anna Maria Sturm in einer „Nebenrolle“, aber tatsächlich eine Dokumentation über ein düsteres Kapitel nachkriegsdeutscher Geschichte, an das ich mich auch in diesem Jahrzehnt gelegentlich erinnert fühle. Wackersdorf, den Krieg des Staats gegen die Bevölkerung, das plötzliche Kriminalisieren der bürgerlichen Demonstranten aus dem fast biedersten deutschen Landstrich, der Oberpfalz durch die Eskalation in Frankfurt mit toten Polizisten – und das plötzliche Aus des unverzichtbaren (heute: „alternativlosen“) Projekts, als der Veba-Chef Rudolf von Bennigsen-Foerder mit Kohl einen Frankreich-Deal aus dem Hut zaubert (nebenbei, sowohl Strauß als auch Benningsen-Foerder starben überraschend kurz vor und nach dem Deal). „Atom-Streit in Wackersdorf“, am Montag, 18. September 2017 um 23:45 Uhr.
Jetzt in der Mediathek (Link hier).

(Casting: Das wahre Leben, mit freundlicher Unterstützung durch Franz-Josef Strauß)

Drucken

Ein kostenloses Fotoshooting für ca:st-Leser

Es gibt nichts umsonst? Manchmal doch: Im Nachgang zum Schwerpunktthema „Schauspieler & Fotografie“ gibt es ein Angebot für kurzentschlossene ca:stmag-Leser: Für ein Shooting im Auftrag des Lichtherstellers Metz bietet die Redaktion des Profi-Fotomagazins „digit!“ (digit.de) einem Schauspieler oder einer Schauspielerin aus dem Raum Ruhrgebiet die Möglichkeit, sich kostenlos fotografieren zu lassen. Das Modell erhält nach dem Shooting die Bilddateien für die eigene Präsentation, muss sich aber vorab damit einverstanden erklären, dass die Fotos sowohl für die Veröffentlichung in „digit!“ als auch für Marketingmaßnahmen (keine Werbekampagne!) der Firma Metz ohne Honoraransprüche zur Verfügung stehen. Zur Realisation der Geschichte ist leider nur noch bis zum 26.9.2017 Zeit. Fotograf ist der Dortmunder Fotojournalist und Dozent Sebastian Drolshagen. Kontakt über Herbert Päge, digit, 02361/16757, Bewerbungslinks an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken

Gehälter bei der ARD

Die ARD folgt dem Ruf nach mehr Transparenz und veröffentlicht die Gehälter der Intendanten der Landesrundfunkanstalten, die durchschnittlichen Gehälter der übertariflich Beschäftigten sowie die Gehaltsspannen für ausgewählte Berufsgruppen. Redakteure beispielsweise verdienen zwischen rund 3500 und 10.000 Euro monatlich. Die bestbezahlten Intendanten sind Tom Buhrow (WDR, Jahresgehalt 399.000 Euro) und Ulrich Wilhelm (367.000 Euro). Die derzeitige ARD-Vorsiztende und MDR-Intendantin Karola Wille ist bescheidener, sie kommt mit 275.000 Euro über die Runden. Zur kompletten Übersicht geht es hier (Link). Das ZDF hatte die Gehälter der Führungskräfte bereit früher veröffentlicht. Interessant sind hier auch die Zusatzvergütungen für Tochtergesellschaften oder „andere entgeltliche Nebentätigkeiten“ und dass man als Produktionsdirektor (236.252 + 121.000 Euro) insgesamt auf fast die gleichen Einnahmen kommt wie der Intendant Thomas Bellut (321.860 + 41.935,48 Euro) – sowie die millionenschweren Summen, die für Fall des regulären Ausscheidens bereits vereinbart und zurückgestellt sind. Diese liegen jeweils im Bereich der Kosten eines Fernsehfilms bzw. eines Mehrteilers oder einer Miniserie (rund 700.000 bis 3,8 Millionen Euro). Weniger transparent als bei der ARD ist die Tarifstrukturtabelle für die tariflich und außertariflich bezahlten Mitarbeiter, die nicht einzelnen Berufsgruppen zuzuordnen ist.  Zur ZDF-Übersicht hier (Link).